Die blaue Blume

Ich suche die blaue Blume,
Ich suche und finde sie nie,
Mir träumt, dass in der Blume
Mein gutes Glück mir blüh.

Ich wandre mit meiner Harfe
Durch Länder, Städt und Au’n,
Ob nirgends in der Runde
Die blaue Blume zu schaun.

Ich wandre schon seit lange,
Hab lang gehofft, vertraut,
Doch ach, noch nirgends hab ich
Die blaue Blum geschaut.

Joseph von Eichendorff (1818)

Die blaue Blume steht in der Romantik als Begriff für die Sehnsucht und die Liebe und das Streben nach dem Unendlichen. Später wird sie auch zum Symbol für die Sehnsucht nach der Ferne und für die Wanderschaft (vgl. 
Wikipedia).

Wie jeder Mensch auf dieser Erde, versuche ich meinen Platz im Leben zu finden. Ich frage mich, wohin ich gehöre. Ich frage mich, was meine Aufgabe auf diesem Planeten ist. Ich suche die Ferne, ich suche Antworten, ich suche die Fremde. Im Grunde suche ich nach mir selbst. Und vielleicht werde ich mich in Mittelamerika finden.

Und wenn nicht, suche ich woanders weiter. 🙂

Vielleicht wollt ihr mich auf meiner Suche nach der blauen Blume begleiten? Dann los!